Feierliche Eröffnung der e-Bike Welt Gärtringen

Gärtringen, 10. Juli 2024 – Das Inklusionsunternehmen Femos gGmbH hat heute in Anwesenheit von Gästen aus Politik, Teilhabe, Wirtschaft und der e-Bike-Branche die e-motion e-Bike Welt Gärtringen feierlich eingeweiht. Auf einer Gesamtfläche von rund 3.700 Quadratmetern bietet die e-Bike Welt Gärtringen eine umfassende Auswahl an  E-Bikes und Serviceleistungen für alle E-Bike-Enthusiasten und Interessenten.

 

Das Vorhaben wurde von der Femos gGmbH, dem Gärtringer Inklusionsunternehmen, umgesetzt. Als Franchise-Partner begleitet die e-motion experts GmbH das Projekt. Nach der feierlichen Eröffnung fand ein Sektempfang statt, bei dem Häppchen und Seccos der Regionalmarke HEIMAT – Nichts schmeckt näher gereicht wurden.

Das zentrale Anliegen der Femos ist es, inklusive Arbeitsplätze zu schaffen und Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben zu integrieren. Mit der Eröffnung der e-Bike Welt Gärtringen setzt Femos dieses Engagement erneut in die Praxis um und bietet in ihrem neuesten Geschäftsfeld Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung an. Um die Mitarbeiter frühzeitig einzuarbeiten, wurde bereits Mitte letzten Jahres ein Outlet-Verkauf mit Werkstatt eingerichtet. Hier können Kunden renommierte E-Bike-, Dreirad- und Lastenrad-Marken kaufen oder leasen, sowie Reparaturen und Inspektionen durchführen lassen. Ab Herbst werden auch qualifizierte Ausbildungsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung angeboten. Interessierte können sich gerne für dieses oder für nächstes Jahr bewerben. Zudem geht die Femos mit der Eröffnung einen wichtigen Schritt in Richtung einer inklusiven und barrierefreien Mobilität für alle und schafft ein Ort, an dem jeder individuell und bedarfsgerecht von Experten beraten wird. Das Projekt wird von Aktion Mensch und dem Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) gefördert. Dieses Vorhaben zeigt, wie E-Bikes nicht nur Mobilität und Freiheit bieten, sondern auch soziale Integration und Gemeinschaft fördern können.

Für Kunden ist ein Eröffnungswochenende mit Hocketse am 19. und 20. Juli geplant und verspricht ein Erlebnis für Jung und Alt zu werden. Besucher haben die Gelegenheit, auf der Herstellermeile die neuesten Modelle und Innovationen führender E-Bike-Hersteller hautnah zu erleben. Lastenräder und Dreiräder runden das vielfältige Angebot ab. Auch für die kleinen Gäste ist gesorgt: das Kinderprogramm sorgt für Unterhaltung und Spaß, während die Eltern sich in Ruhe umsehen, beraten oder einfach nur verköstigen lassen können. Besondere Eröffnungsangebote sowie Gewinnspiele machen den Besuch noch lohnenswerter.

Femos

Das Inklusionsunternehmen Femos gGmbH bietet seit 1989 Arbeitsplätze für behinderte Menschen in den Landkreisen Böblingen und Calw. Dort können sie unter Bedingungen der freien Wirtschaft und gleichzeitig in geschütztem Rahmen arbeiten.

Neues Förderprojekt KomIn2Assist

Anknüpfend an unser Projekt IncluMOVE begleiten wir seit Januar 2023 ein weiteres Forschungsprojekt „KomIn2Assist“: Das Projekt befasst sich mit der Entwicklung eines kontextbewussten Assistenzsystems, das Menschen mit Beeinträchtigungen bei der Montagearbeit unterstützt. Entscheidend weiterentwickelt werden sollen die Bereiche empathic agents, die Integration der Künstlichen Intelligenz und die spielerische Komponente Gamification.

Im Fokus unseres Handelns steht die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen, insbesondere in der Berufswelt. Hierbei sollen Bedürfnisse nach Selbstbestimmung, Anerkennung und einer wirtschaftlich nutzbringenden Tätigkeit gefördert, Gefühle der Abhängigkeit vom Vorgesetzten, Überforderung und mangelnde Autonomie vermieden werden. Gleichzeitig sollen die steigenden Anforderungen und Ansprüche der Industrie an Qualität, Prozesse und Effizienz erfüllt werden.

Kompetenzerwerb und Inklusion durch assistierte Arbeit kann dadurch volkswirtschaftlichen Nutzen und Teilhabe hervorbringen.

 

CAP Markt öffnet in Rohrdorf

Regionale Lebensmittelversorgung im Ort gesichert

Am 4. August 2022 hat die Femos in Rohrdorf (Landkreis Calw) einen weiteren CAP Lebensmittelmarkt eröffnet. Damit wird der Einkauf von Lebensmitteln weiterhin im Ort möglich sein. „Wir werden am Standort des heutigen Netto-Markts einen komplett sanierten Lebensmittelmarkt mit circa 15.000 unterschiedlichen Produkten präsentieren“, erklärt Michael Bauer, Geschäftsführer der Femos gGmbH. Femos hatte das Konzept der CAP-Märkte 1999 entwickelt und betreibt neben dem bundesweit ersten CAP Markt in Herrenberg weitere Märkte des sogenannten Vollsortimenters im Landkreis Böblingen. Der Laden wird sich den Kundinnen und Kunden in neuer Optik und auf energetisch neuestem Stand zeigen.

Außer den täglich frischen Produkten in der Obst- und Gemüsetheke erhalten regionale Produkte Einzug. Neben dem vollständigen Sortiment der HEIMAT-Produkte aus dem Heckengäu werden auch weitere regionale Produkte nach und nach dazukommen, so der Geschäftsführer. „Mit dem neuen CAP-Markt bleiben wir unserem Konzept treu, denn wir gehen immer in Lücken der Nahversorgung, die durch den Weggang anderer Lebensmittelmärkte entstehen.“ Dass dies möglich ist und sich auch tragen kann, zeigen die mittlerweile bundesweit über 100 CAP-Märkte, die Menschen mit und ohne Behinderung beschäftigen. „Es ist die Basis unserer Arbeit, Menschen mit Nachteilen sichere Arbeitsplätze zu bieten. Mit dem Markt in Rohrdorf können wir wieder einigen betroffenen Menschen passende Tätigkeiten in Voll- und Teilzeit bieten“, freut sich Bauer. Auf 800 Quadratmetern Fläche hat der CAP-Markt ein vollumfassendes Sortiment an Nahrungsmittel, Getränken, Produkten aus der Kühltheke und einige weitere Artikel des täglichen Bedarfs führen. Der im Gebäude integrierte Verkauf von Backwaren durch die Bäckerei Sehne bleibt weiterhin bestehen.

Über Femos

Unsere Aufgabe sehen wir darin, Menschen, die auf Grund ihrer behinderungsbedingten Einschränkungen auf dem 1. Arbeitsmarkt geringe Möglichkeiten haben, einen passenden Arbeitsplatz zu bieten, der eine eigenverantwortliche Lebensführung ermöglicht.

Die Femos gGmbH ist ein Inklusionsunternehmen und wird vom Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg KVJS gefördert.